09. Dezember 2020

Wie kannst du dich gegen Impfschäden versichern?

Die Impfzentren für die Impfung gegen Corona sind schon fast alle eingerichtet, der Impfstoff in großen Chargen bestellt. Die Entwicklung des Impfstoffes ging richtig schnell. Dauerte es bisher viele Jahre bis ein Impfstoff zugelassen wurde – ist diesmal nicht einmal ein Jahr vergangen. Da kann es einem schon ein bisschen mulmig werden und der ein oder andere macht sich jetzt wegen "Impfschäden" Gedanken.

 Du willst vielleicht endlich die ganzen Coronabeschränkungen hinter dir lassen – und wer weiß, vielleicht darfst du nächstes Jahr ungeimpft vieles nicht mehr tun, also entschließt du dich, dich schnellstmöglich impfen zu lassen, zumindest so schnell, wie es geht.

Nur, was ist wenn die Impfung gegen Corona Folgen hat? Gibt es dagegen eine Versicherung? Klar, wenn du tatsächlich dadurch berufsunfähig wirst, deine Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt dann. Hier gäbe es kein Problem- außer natürlich, dass es keine Freude ist, berufsunfähig zu werden. Wenn du aber nicht berufsunfähig wirst, trotzdem einen Impfschaden davonträgst – gibt es da eine extra Versicherung? Diese Fragen stellen uns immer mehr unserer Kunden.

Dazu gibt es eine Antwort: Gegen Impfschäden brauchst du gar keine besondere Versicherung.

Wenn du die richtige Unfallversicherung hast, ist das schon abgedeckt, denn manche Unfallversicherungen springen nicht nur bei Infektionen ein, sondern auch bei Impfschäden. Das muss aber extra in den Bedingungen stehen.

Am besten schaust du dir mal die Bedingungen deiner Unfallversicherung an. Du hast noch keine? Dann lass uns zusammen schauen, ob es Unfallversicherungen gibt, die auch bei Impfschäden bezahlen. Hier kannst du gleich einen Termin buchen

Wenn du aber eine Unfallversicherung hast, prüfe doch einmal ob du so etwas entdecken kannst, in den Bedingungen:

"Erleidet die versicherte Person nach einer erfolgten Schutzimpfung eine Gesundheitsschädigung(Impfschaden), gilt diese ebenfalls als Unfall. Ein Impfschaden ist eine über das übliche Ausmaß einer Impfreaktion hinausgehende Gesundheitsschädigung."

oder vielleicht auch so:

"…Als Unfallereignis gelten auch

Gesundheitsschäden durch Schutzimpfungen."

es kann auch so in den Bedingungen stehen:

"Impfschaden bei Schutzimpfungen, die

– gesetzlich vorgeschrieben, von einer zuständigen Behörde angeordnet oder empfohlen und in ihrem Bereich vorgenommen

wurden oder

– sonst ärztlich empfohlen wurden.

Ein Impfschaden ist eine über das übliche Ausmaß einer Impfreaktion hinausgehende Gesundheitsschädigung."

Falls du also schon eine Unfallversicherung hast, prüfe am besten gleich, ob solche Sätze in den Bedingungen vorhanden sind- oder komme auf uns zu für einen Vergleich. Unfallversicherungen, die Impfschäden mitabsichern sind auch nicht unbedingt teurer als andere Unfallversicherungen. Du musst einfach bei den Bedingungen genau hinschauen - oder du lässt uns hinschauen.

Gerade in einer Zeit, in der eine große Anzahl von Impfungen geplant sind, ist es sinnvoll über den Versicherungsschutz nachzudenken.

Wenn du dich also nicht selbst mit dem Thema herumschlagen möchtest, melde dich einfach bei uns über das Kontaktformular oder noch einfacher: vereinbare einfach einen Termin hier, bei einem unserer Experten für Berufsunfähigkeit.

Judith Schmied

Beitrag von Judith Schmied, Spezialistin für Berufsunfähigkeit

Mehr über unser Team

 


Kontakt
  • Finanzteam26
    Hauptstraße 26
    89233 Neu-Ulm/Pfuhl
  • Tel: 0731/ 972 709 3