30. März 2022

Die häufigsten Fragen bei der Wahl einer BU-Versicherung

Aus unserer langjährigen Erfahrung mit jungen Menschen, stellten wir fest dass die wesentlichen Punkte, über die viele nachdenken, immer wieder dieselben sind:

Die üblichen Fragen, die zu Beginn der Suche nach einer BU-Versicherung gestellt werden:

  1. Brauche ich diese Versicherung überhaupt - und die Versicherungen zahlen sowieso nie
  2. Kann ich damit noch warten, bis ich gut verdiene?
  3. Was kostet es?
  4. Bekomme ich etwas, wenn ich nie berufsunfähig werde?
  5. Wie hoch soll die BU-Rente sein?
  6. Muss ich wirklich bis ich 67 bin absichern oder reicht es auch bis 60?

Die Fragen, die du dir als erstes stellen solltest:

Wenn du dich dann aber näher mit dem Thema beschäftigst, bekommst du einen ganz anderen Blickwinkel. Plötzlich ploppt die Frage auf: bekomme ich überhaupt eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Die meisten erklären uns als erstes, auf unsere Frage, wie es mit der Gesundheit steht: ich bin gesund. Erst wenn genauer nachgedacht wird- und die Versicherungen möchten alle Arztbesuche und Diagnosen meist der letzten 5 Jahre sehen – fallen vielen erst so Dinge ein, wie Lese-Rechtschreibschwäche, Massagen wegen Verspannungen, mal eine Krankschreibung bekommen wegen Anpassungsstörung. Alles wieder gut, also – warum ist das wichtig? Weil du genau das angeben musst und die Versicherung dann prüft, ob sie dich so haben möchte. Wenn du es nicht angibst, machst du dich einer vorvertraglichen Anzeigepflichtverletzung schuldig - und das kann bedeuten, dass die Versicherung vom Vertrag zurücktreten kann, vielleicht gerade, wenn du die Versicherung unbedingt bräuchtest.

Es kann auch ein Hobby wie Hockey oder American Football, Mountainbiken downhill sein, warum es schwieriger oder teurer werden kann, als gedacht – auch darüber denkt kaum jemand nach, wenn er eine BU-Versicherung abschließen möchte.

Oder ist eine lange Reise geplant? Da wird eine BU-Versicherung meist zurückgestellt bis zur Rückkehr- aber auch während der Reise kann eine Krankheit entstehen, wodurch hinterher vielleicht keine Versicherbarkeit mehr gegeben ist.

Antworten auf die üblichen Fragen:

  1. Brauche ich überhaupt eine BU-Versicherung: Wenn du dir sicher bist, dass du nie Krebs bekommen wirst, einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt, nie einen Burn-out oder einen Unfall haben wirst, dann brauchst du keine BU. Und da 3 von 4 Menschen nie berufsunfähig werden hast du eine gute Chance. Dumm nur, wenn du der 4. bist. Wenn du dieses Risiko eingehen willst, dann tu dir selbst den Gefallen und lege das Geld, das du dir sparst auf die Seite. Übrigens, warum sollte die Versicherung bezahlen, wenn du sie sowieso nie brauchst? Wenn du beim Antrag deiner BU-Versicherung und dann auch bei der Beantragung der Leistung im Fall der Fälle alles richtig machst (und da helfen wir dir), dann zahlen Versicherungen nach unserer Erfahrung auch.
  2. Warten bis später: der beste Zeitpunkt ist: so jung wie möglich, da günstiger und so gesund wie möglich, und je jünger, desto gesünder bist du im Normalfall – außerdem ist z.B der Student oft günstiger als hinterher im Beruf. Wenn es also ein Geldproblem ist, dann fange mit einem Einsteigertarif an- der kostet nicht viel.
  3. Was kostet es: das kommt darauf an, wie alt du bist, welchen Beruf du hast, welche Hobbys du hast, wie hoch die Rente sein soll, wie lange sie laufen soll- das kann man relativ leicht über einen Vergleichsrechner herausbekommen
  4. Bekomme ich etwas, wenn ich nie berufsunfähig werde oder ist das ganze Geld einfach weg? Natürlich kann ich auch ein Kombiprodukt machen, das heißt ein Teil des Beitrags wird im Spartopf angespart- aber wir sind der Meinung, dass du sparen und versichern eher trennen solltest, da du dann viel flexibler bist.
  5. Wie hoch soll die BU-Rente sein? So hoch, dass du davon gut leben kannst im Fall der Fälle! Meist wird von 60-70 % vom Bruttoeinkommen gesprochen, bei Schülern würde ich immer mindestens 1000 € absichern (erhöhen später nicht vergessen!) für Studenten sehe ich eine BU-Rente von 1500 € für sinnvoll an.
  6. Die Absicherung der Rente sollte so lange wie möglich sein, denn das Argument, dass du mit 60 sicher schon soviel auf der Seite hast, dass du keine BU-Rente mehr brauchst, zieht nicht. Das Problem liegt daran, dass du eventuell früher arbeitsunfähig werden wirst- wenn du noch nicht so finanziell abgesichert bist – im schlechtesten Fall noch während der Ausbildung – und die Rente dann eben nur bis 60 bezahlt wird. Was machst du hinterher? Eine Berufsunfähigkeitsrente kannst du monatlich kündigen, wenn du also wegen Reichtum keine mehr brauchst- los wirst du sie schnell.

Da jetzt hoffentlich alle Fragen geklärt sind, mach dich lieber auf den Weg und hole dir einmal eine Kopie der Patientenakte von deinem Hausarzt- außer du weißt ganz genau, da war nichts in den letzten 5 Jahren. Und ja – auf dem Weg zur perfekten Berufsunfähigkeitsversicherung helfen wir dir, damit du passgenau deine Absicherung bekommst.

Wenn du dich also nicht selbst mit dem Thema herumschlagen möchtest, melde dich bei uns über das Kontaktformular oder noch einfacher: vereinbare einfach einen Termin hier, bei einem unserer Experten.

Judith Schmied

Beitrag von Judith Schmied, Spezialistin für Berufsunfähigkeit


Kontakt
  • Finanzteam26
    Hauptstraße 26
    89233 Neu-Ulm/Pfuhl
  • Tel: 0731/ 972 709 3