22. November 2020

Berufsunfähigkeits-versicherung LV1871

Wir geben zu, wir sind sehr überzeugt von der LV1871. Für Schüler gibt es nicht viele Berufsunfähigkeitsversicherungen , die bessere Bedingungen und einen besseren Preis haben. Dazu kommt, dass es für viele Schüler und Studenten einen Antrag mit sehr viel weniger Gesundheitsfragen gibt, so dass viele gesundheitlichen Problematiken nur für das letzte halbe Jahr abgefragt werden. Das macht den Antrag um Einiges einfacher.

 Dazu kommt, dass die LV1871 ein Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit ist – also nicht, wie eine Aktiengesellschaft auf maximalen Gewinn ausgerichtet ist.

Risikoprüfung (anonyme Voranfragen) bei der LV1871

Was für uns aber noch wichtiger ist: die LV1871 macht eine saubere Risikoprüfung- wir bekommen manchmal bei anderen Versicherungen bessere Ergebnisse- ein Grund hier auszuweichen, aber normalerweise sind die Ergebnisse der LV1871 immer nachvollziehbar, was bei anderen Versicherungsgesellschaften nicht unbedingt der Fall ist.

Erhöhung ohne Risikoprüfung

Vor allem für junge Menschen gehört die LV1871 zu den Berufsunfähigkeitsversicherung, die mit in die letzte Auswahl kommen sollten – denn auch bei Erhöhungen gibt es keine Fragen nach Gesundheit, Beruf, Hobby, Rauchverhalten, BMI (Körpergröße zu Gewicht) – ein absoluter Vorteil, wenn du irgendwann mal ein gefährlicheres Hobby begonnen hast, wie z.B Fliegen, Tauchen, Klettern, Fallschirmspringen, Kampfsport, American Football. Oder du hast deinen Beruf gewechselt und der neue Beruf wäre viel teurer- wie gut dann eine Versicherung gewählt zu haben, bei der das egal ist. Vor allem für Schüler und Studenten sehr wichtig.

Unser Test sagt also: Für Schüler absolut Top, auch bei einigen Studienfächern erste Wahl.

Hier unser Vergleich der positiven Bedingungen.

Der folgende Vergleich wurde nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Er erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Listen werden regelmäßig überprüft, jedoch kann keine Garantie für die Aktualität aller aufgeführten Punkte übernommen werden.

LV1871, Stand AVB 04/2021

  • Schüler:
    • die Tätigkeit von Schülern wird als Beruf angesehen,
    • berücksichtigt werden: Schulweg, Aufnahme-/Konzentrationsfähigkeit, Fähigkeit zur mündlichen und schriftlichen Kommunikation, Bewältigung von Hausaufgaben, Schulform und -gebäude,
    • Verzicht auf konkrete Verweisung auf eine andere Schulform,
    • nach Schulende bleibt BU bestehen, wenn eine Ausbildung oder Tätigkeit in einer besonderen Einrichtung für behinderte Menschen oder eine geringfügige Beschäftigung ausgeübt wird,
    • keine finanzielle Schlechterstellung bei Schulabbruch oder Ausbildungsbeginn,
  • Studierende:
    • die Tätigkeit von Studierenden wird als Beruf angesehen,
    • berücksichtigt werden: Folgen der Vorlesungen, absolvieren eines vorgesehenen Pflichtpraktikums, Erbringung der vorgesehenen Prüfungsleistungen,
    • ab der 2. Studienhälfte Berücksichtigung der Lebensstellung d.h der Vergütung und sozialen Wertschätzung, die regelmäßig mit dem erfolgreichen Abschluss des Studiums erreicht wird,
    • keine finanzielle Schlechterstellung bei Studienabbruch,
  • vorläufiger Versicherungsschutz nur für Unfälle,
  • Günstigerprüfung bei Berufswechsel,
  • Zahlungsschwierigkeiten: Beitragsfreistellung oder Stundung möglich,
  • der Beitrags-Leistungs-Dynamik kann beliebig oft widersprochen werden (aber siehe Nachteilig),
  • Nachversicherung ohne und mit Ereignis,
  • keine Prüfung der Berufs- und Freizeitrisiken bei der Nachversicherung,
  • Zukunftsgarantie für Schüler, Studierende, Auszubildende:
  • Einschluss der AU-Option,
  • Überprüfung der Obergrenze (max. Rentenhöhe für die Nachversicherung),
  • Nachversicherung von 100 % der zuletzt versicherten BU-Rente,
  • Einschluss oder Erhöhung der Beitrags-Dynamik,
  • Überprüfung von bestimmten Ausschlussklauseln (z. Bsp. Gelenke, Wirbelsäule, Allergien),
  • Karrieregarantie für Berufstätige: Nachversicherung bei unbefristetem Angestelltenverhältnis bis max. 100 % der Obergrenze möglich,
  • kein Zusatz „mehr als altersentsprechender“ Kräfteverfall,
  • Teilzeitklausel: beträgt die wöchentliche Arbeitszeit arbeitsvertraglich oder auf selbstständiger Basis weniger als 30 Stunden und wird keine Tätigkeit als Schüler/in, Studierende(r) oder Auszubildende(r) ausgeübt, wird bei der Feststellung des beruflichen Tätigkeitsbildes zur Ermittlung des Grades der Berufsunfähigkeit auch die Tätigkeit im Rahmen der Versorgung von Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen, berücksichtigt,
  • Klarstellung, wer als Hausfrau/-mann zählt,
  • Infektionsklausel:
  • gilt für alle Berufe, ab mind. 50 % -Tätigkeitsverbot,
  • auch Gutachten eines Hygienikers,
  • Infektionsklausel gilt aufgrund gesetzlicher Vorschriften,
  • klare Regelung der Einkommenseinbuße bei der Umorganisation von Selbständigen,
  • kein Verzicht auf zeitliche Anerkenntnis aber LV1871 muss nachweisen, dass BU nach Ende des Anerkenntnis nicht mehr besteht,
  • vereinfachtes Prüfverfahren bei Krebs, Herzinfarkt, Schlaganfall, Querschnittslähmung, Sprach-/Seh-/Hör-Verlust (schnelle Leistung bei schwerer Krankheit), Leistung für max. 18 Monate,
  • grobe Fahrlässigkeit & vorsätzliches Verhalten im Straßenverkehr eingeschlossen,
  • im Leistungsbezug: keine Anzeige von Gesundheitszustandsänderungen oder Aufnahme einer Tätigkeit notwendig,
  • medizinische Mitwirkungspflicht: wesentliche Verbesserung ist zu erwarten, Verzicht Arztanordnungsklausel,
  • weltweiter Versicherungsschutz,
  • besteht ein andauernder Pflegefall in den letzten 10 Jahren der Laufzeit, wird die Rente lebenslang gezahlt,Voraussetzung: ursprüngliche Versicherungsdauer bis Endalter 60,
  • Verlängerung der Versicherungsdauer, wenn die Regelaltersgrenze angehoben wird, um die tatsächliche Zeitspanne, wenn eine Versicherungsdauer mindestens bis zum Endalter 60 vereinbart wurde,
  • eine Leistungsdynamik gewählt werden kann (Leistung nur bis zum Ende der Versicherungsdauer),
  • optional AU-Option:
  • AU-Leistung entsprechend § 5 Entgeltfortzahlungsgesetz,
  • Beantragung ab der 6. Woche, wenn Prognose mind. 6 Monate,
  • 24 Monate,
  • wird der BU-Antrag spätestens 3 Monate vor Ende der AU-Leistungsdauer gestellt, verlängert sich diese auf max. 36 Monate,
  • optional lebenslange BU-Rente,
  • optional erhöhte BU-Rente bei BU durch einen Unfall,
  • optional Pflegepaket vereinbar,
  • Übernahme der Risikoprüfung in eine Basisrente mit BU-Zusatz möglich,
  • die Bedingungen zu den besten am Markt gehören,
  • die Gesellschaft finanzstark ist.

 Natürlich gibt es überall, wo es Licht gibt, etwas Schatten, daher hier auch die Punkte, die wir noch negativ sehen.

  •  Nachteilig kann sich u.a. auswirken:nach einem Leistungsfall kann die Beitrags-Dynamik nicht wieder in Kraft gesetzt werden, wenn zuvor 3 x hintereinander widersprochen wurde,
  • Rente mit Nachversicherung (Obergrenze) erst mit Angebotserstellung ersichtlich,
  • ab Beginn der ereignisunabhängigen Erhöhung der Rente aus der Nachversicherung gilt eine Wartezeit von drei Jahren für den Versicherungsfall,
  • das Erlöschen der Nachversicherung nach einem temporärem Leistungsfall,
  • „schnelle Leistung bei schwerer Krankheit“ nur einmal während der Laufzeit möglich,
  • Einschränkung der Kostenübernahme, wenn VP zur Untersuchung auf Wunsch des Versicherers aus dem Ausland anreisen muss auf angemessene Kosten,
  • keine Dienstunfähigkeit eingeschlossen oder Einschluss nachträglich möglich.

 

Wenn du dich also nicht selbst mit dem Thema herumschlagen möchtest, melde dich einfach bei uns über das Kontaktformular oder noch einfacher: vereinbare einfach einen Termin hier, bei einem unserer Experten für Berufsunfähigkeit.

Judith Schmied

Beitrag von Judith Schmied, Spezialistin für Berufsunfähigkeit

Mehr über unser Team


Finanzteam26-Logo
Kontakt
  • Finanzteam26
    Hauptstraße 26
    89233 Neu-Ulm/Pfuhl
  • Tel: 0731/ 972 709 3